15 Aug „Ich war ein
seltener Fall“

„Ich war ein seltener Fall“. Die deutsch-jüdisch-polnische Geschichte der Leni Zytnicka

Jüdisches Museum Westfalen, Dorsten, 28. Oktober 2018, 17:00 Uhr

Lesung und Diskussion mit Heidi Behrens und Norbert Reichling

Der 28. Oktober 1938 veränderte das Leben der Essenerin Helene Zytnicka von Grund auf: Mit ihrem jüdischen Ehemann und zwei Kindern deportierte man sie, wie fast alle „Ostjuden“ aus dem Reich, an die deutsch-polnische Grenze. Nach einem mehrmonatigen Provisorium in Zbąszyń geriet die Familie 1939 nach Warschau und war schon bald gezwungen, im Ghetto zu wohnen. Ihre Erinnerungen an die Vorgeschichte
und die dramatischen Folgen der Deportation von 1938 werden hier in den zeitgeschichtlichen Rahmen gestellt.

Heidi Behrens und Norbert Reichling arbeiten in der politischen Erwachsenenbildung und haben dieses Zeitzeugnis 2018 zu einem Buch verarbeitet.

In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für christlichjüdische Zusammenarbeit im Kreis Recklinghausen