17 Jan “222 Juden
verändern die Welt”

„222 Juden verändern die Welt“. Ein Streifzug durch 2000 Jahre jüdische Geschichte

Jüdisches Museum Westfalen, Dorsten, 16. März 2020, 18:00 Uhr

Vortrag von Prof. Mario Markus (Dortmund) und Diskussion

Die Eltern von Mario Markus erlebten noch die „Kristallnacht“ in Berlin und konnten kurz vor Kriegsausbruch nach Chile fliehen. Zunächst lebte die Familie dort in Armut. Doch dann konnten sie (und die meisten anderen Flüchtlinge in Chile) es zu einem gewissen Wohlstand bringen. Wie? Durch die Umsetzung guter Ideen – und durch Emsigkeit. Diese Merkmale fand Markus auch bei vielen weltweit geflüchteten Juden im Laufe der Geschichte wieder. Markus erzählt darüber in seinem Buch und in seinem Vortrag. Er erzählt, wie es zur Integration in fremden Ländern kam – ein Stichwort, das heute von höchster Aktualität ist …

Prof. Mario Markus ist Biologe, Physiker und Autor von Sachbüchern; vor seiner
Emeritierung war er Arbeitsgruppenleiter im Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie in Dortmund und Hochschullehrer an der TU-Dortmund.