12 Mrz 925 Jahre jüdisches Leben
in Westfalen

Vortrag: „Die Verhältnisse der Juden betreffend“
925 Jahre jüdisches Leben in Westfalen

Jüdisches Museum Westfalen, Dorsten, 22. April 2021, 19:30 Uhr

Seit Jahrhunderten leben Juden und Jüdinnen in Westfalen. Die erste namentliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1096. In der mehrheitlich christlichen  Gesellschaft gab es für sie wechselnde Phasen von Duldung, Verfolgung und Pogromen bis hin zur Emanzipation. Wo es ihnen möglich war, gründeten sie Gemeinden, bauten Synagogen und Schulen. Trotz aller Höhen und Tiefen konnte sich in Deutschland eine eigene jüdische Tradition und Kultur entwickeln. Der Vortrag von  Kurator Thomas Ridder wird anhand einzelner Beispiele aus unterschiedlichen Jahrhunderten den Verlauf der jüdischen Geschichte in Westfalen aufzeigen.

Die Veranstaltung wird online stattfinden. Bitte melden Sie sich an unter: lernen@jmw-dorsten.de