Blog

Geschichte der Dinge – Judaica

Judaica, jüdischen Ritualgegenständen, ist in der Ausstellung ein eigenes Kapitel gewidmet. Eines der Beschneidungsbücher des Meyer Spiegel aus Hovestadt, aus der Sammlung des Jüdischen Museums Westfalen, ist Beispiel einer gelungenen Restitution....

Geschichte der Dinge – Kolonialismus

Einen „Platz an der Sonne“, den forderte der spätere Reichskanzler Bernhard von Bülow 1897 im Zusammenhang mit der deutschen Kolonialpolitik. Alles andere als sonnig jedoch war das Leben in den Kolonien,...

Geschichte der Dinge – Kriegsbeutekunst

Kriegsbedingte Beutekunst ist kein Phänomen der Neuzeit, sondern war in der Geschichte der Menschheit oft ein wichtiger Grund überhaupt in den Krieg zu ziehen. Jahrhundertelang bestanden Armeen und Heere aus Söldnertruppen, die sich von Beutezügen einen wirtschaftlichen Vorteil versprachen....

Geschichte der Dinge – DDR-Unrecht

Immer noch weniger bekannt als der NS-verfolgungsbedingte Entzug von Objekten ist der Entzug von Privateigentum durch den Staat innerhalb der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) in der unmittelbaren Nachkriegszeit und während der DDR-Diktatur....

Geschichte der Dinge –
NS-Kulturgutraub

Dem idyllischen Motiv des unbetitelten Werkes haftet auf den ersten Blick etwas Unbekümmertes, ja Träumerisches an – Doch die Malerei eröffnet Betrachter*innen einen bedrückenden Überlieferungszusammenhang, der sich in der Wanderausstellung „Die Geschichte der Dinge“ erschließt......