29 Dez Ausstellungseröffnung
Porträtlithografien

Das ostjüdische Antlitz. Porträtlithografien von Hermann Struck

Jüdisches Museum Westfalen, Dorsten, 19. Januar 2020, 11:00 Uhr

Ausstellungseröffnung

Die Ausstellung greift einen Buchtitel von Hermann Struck und Arnold Zweig aus dem Jahre 1920 auf. Die vor einhundert Jahren während des Ersten Weltkriegs entstandenen auf Stein gezeichneten ostjüdischen Porträts vergegenwärtigen eine jüdisch-europäische Kultur und Tradition, die heute verloren ist. Die Porträts, die Hermann Struck in Kowno, Wilna, Bialystok und anderen Orten gezeichnet hat, konzentrieren sich auf die Köpfe der Menschen, auf das Wesentliche: alte Männer und Jungen, Mädchen und Frauen, Bettler, Handwerker, fromme Juden, Kantoren, Schauspieler – Menschen, die uns auch heute noch zum nachdenklichen Innehalten anregen. Die Ausstellung zeigt 52 Lithografien, die der Sammler Helmut Zimmermann zusammengetragen hat, und wird bis zum 15. März 2020 bei uns präsentiert.

mit freundlicher Unterstützung der Vereinten Volksbank