02 Feb ABGESAGT „Dreyfus Drei“
Film und Diskussion

„Dreyfus Drei“

ABGESAGT Jüdisches Museum Westfalen, 19. Mai 2022, 20:00 Uhr

Film und Diskussion (in englischer Sprache)

Die australische Fotografin Ella Dreyfus wuchs in einem lebhaften jüdischen Umfeld in Sydney auf. Sie wusste wenig über die deutsche Herkunft ihres Vaters vor der Emigration und nichts über die Ermordung ihrer Verwandten im Holocaust. Richard sprach nie über seine Kindheit in Wuppertal und Berlin oder den Kindertransport, mit dem er und sein Bruder George nach Australien gekommen waren. Jahre nach seinem Tod sucht Ella in ihrem Film „Dreyfus Drei“ nach Antworten, in Gesprächen mit ihrem Onkel in Melbourne, der als Komponist oft in Deutschland auftrat, und mit ihrem Cousin Jonathan, ebenfalls ein Komponist,
in dessen Wahlheimat Berlin. Im Anschluss an den Film diskutiert Ella Dreyfus mit der kanadischen Künstlerin Mia Weinberg, deren Installation „Fractured Legacy“
in der Ausstellung „Kinder auf der Flucht. Kindertransporte, 1938-1939“ zu sehen ist, live online über die Rolle der beiden Väter in den Familienerzählungen, über intergenerationelles Trauma und wie sie diese Themen je in ihrer Kunst ausdrücken.

Von 18:00-19:00 Uhr führt Dr. Kathrin Pieren Interessierte durch die Sonderausstellung.

Der Trailer zum Film: https://www.dreyfus3.com/trailer/

Führung und Film inkl. Diskussion je 6 €, zusammen 10 €; Anmeldungen bei rezeption@jmw-dorsten.de oder 02362 45279