22 Mai Margot-Spielmann-Preis 2020

Jugendgeschichtswettbewerb des Jüdischen Museum Westfalen


Das Jüdische Museum Westfalen schreibt in diesem Jahr bereits zum zwölften Mal einen Wettbewerb aus für Projekte und Facharbeiten. Auch wenn die Schulen in den vergangenen Wochen geschlossen waren und der Unterricht nur langsam wieder anläuft, möchten wir gern alle Schüler*innen, Lehrer*innen und Schulen bitten, sich mit zum Wettbewerb passenden Beiträgen zu beteiligen.
Teilnehmen kann man mit Projekten u.a. zu den Themen Judentum (jüdische Geschichte, jüdische Religion und Kultur), Nationalsozialismus oder Antisemitismus und Rassismus. Die Projekte können aus allen Jahrgangsstufen stammen. Bewerben Sie sich bitte mit aussagefähigen Unterlagen wie Manuskripte, Fotos, Tondokumente oder Videos.
Des Weiteren können wieder Erstlingsarbeiten junger Forscher und Forscherinnen (Jahresarbeiten/Facharbeiten) eingereicht werden. Dazu sind die Schülerinnen und Schüler aller Schulformen aus Westfalen und dem Rheinland, aufgerufen, Facharbeiten oder ähnliche Beiträge, die einen thematischen Bezug zum oben genannten Spektrum haben, beim Jüdischen Museum Westfalen einzureichen. Möglich sind u.a. auch Arbeiten aus dem Deutschunterricht zu Werken jüdischer Autoren (z.B. Joseph Roth, Franz Kafka etc.) oder mit jüdischem Inhalt oder aus weiteren Fächern wie Religion, Praktische Philosophie usw.
Eine Jury aus Deutsch- und Geschichtslehrern*innen und Historikern*innen wird die Beiträge eingehend prüfen und die drei besten Einzelarbeiten und zwei Projekte zur Prämierung vorschlagen. Die Preise bestehen aus Büchern zur jüdischen Geschichte und Kultur sowie Gutscheinen für Museumsbesuche einschließlich museumspädagogischer Programme.
In der Jahrgangsstufe Q1 der Gymnasien und in dem Jahrgang 12 der Gesamtschulen werden jährlich interessante Facharbeiten zu den genannten Themenfeldern verfasst. Daher wendet sich das Team des Jüdischen Museums Westfalen mit der Bitte auch an Lehrer*innen, gelungene Arbeiten bei uns einreichen oder die Schülerinnen und Schüler zur Einreichung zu ermutigen.
Die eingereichten Arbeiten sollten bitte mit einem kurzen Anschreiben versehen werden, das den Verfasser der Arbeit mit Namen, Adresse, Emailadresse und Schulanschrift sowie Alter und Jahrgangsstufe nennt. Die Arbeiten können auch als PDF-Datei gemailt oder auf einem Datenträger eingereicht werden. Gleiches gilt auch für die Projekte.
Einsendeschluss: 31. Juli 2020
Die Jury wird die Ergebnisse des Wettbewerbs, also Einzelarbeiten und kooperative Projekte, soweit evtl. Sicherheitsbestimmungen dies dann zulassen, Ende November bzw. Anfang Dezember in einer kleinen Präsentationsveranstaltung im Museum vorstellen und die Preise überreichen.
Tags:
,